Meditation mit Tieren

 

 

VERTRAUEN  -  VERSTÄNDNIS  -  VERSTÄNDIGUNG

 

Wenn du mit deinem Hund, deinem Pferd oder einem anderen Tier meditierst, verbindest du dich auf einer tiefen Ebene mit ihm. Zusammen zur Ruhe kommen  fördert das Vertrauen, das Verständnis und die Verständigung.

 

Obwohl die Vorstellung, dass dein Hund auf einem Meditationskissen sitzt, durchaus seinen Reiz hat - die Meinung ist nicht, dass du mit deinem Tier stundenlang in vollkommener Ruhe dasitzen musst. Mit einem Pferd wird das  ja auch ein bisschen schwierig. Es gibt durchaus andere, einfachere Wege. 

 

Ich finde es ist an der Zeit, dass wir die Tiere in unseren spirituellen Alltag mit einbeziehen. Schliesslich begleiten und bereichern sie unser Leben seit Jahrtausenden. Sei es der domestizierte Wolf als Jagdgefährte, Esel, Pferde und Ochsen als Reit- und Lasttiere und sogenannte Nutztiere als Nahrungslieferanten. Einfach mal DANKE sagen......

 

Meditation und Achtsamkeit ist kein esoterischer Hokuspokus. Der Nutzen dieser Praktiken wurde in den letzten Jahren durch die Hirnforschung mehrfach wissenschaftlich bewiesen.

Siehe auch unter HAST DU GEWUSST